Johanna Klement 
/

visual artist 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde,Liebe Bekannte,


Ich möchte Euch sehr herzlich einladen zu meiner Ausstellung "Nachbarschaften"

in der Leondinger Raiffeisenbank,Stadtplatz 4, 4060 Leonding.

Ausstellungsdauer bis 10. Juli 2016

Die Eröffnung findet statt am Mi., 15. Juni 2016, 19:00 h -
musikalische Begleitung gibt es von Yevgenij Kobyakov (Akkordeon) und Fritz Klement (Saxofon).
http://www.kobyakov.net/

Ich würde mich sehr über Euren Besuch freuen!


Johanna Klement_Raiffeisenbank Ausstellung 2016

Johanna Klement_Raiffeisenbank Ausstellung 2016

 

 



Einladung zur Ausstellungseröffnung

"IN LIEBE"

Mi, 4. Mai 2016, 19 Uhr

Die Frühjahrsausstellung 2016 beschäftigt sich mit einem ganz besonderen Thema: Der Liebe.

Für viele große DenkerInnen, AutorInnen und KünstlerInnen war und ist die Liebe ein wichtiger Motor und Gegenstand ihrer Kunst.

Gedichte, Songs oder Kunstwerke können das Lebensgefühl ganzer Generationen ausdrücken.

Zu verstehen, was es mit dem größten aller Gefühle auf sich hat, ist zwar aussichtslos, beschäftigt dennoch jeden Menschen.

 

Mit Arbeiten von

 

DAVID CATÁ - VALIE EXPORT - KATHARINA GRUZEI - JOHANNA KLEMENT*JOSE POZO – TATIA PILIEVA - BETTY WIMMER

 

Im Anschluss an die Eröffnung lädt das Stadtmuseum zu einem kleinen Imbiss.

 

 Vorankündigung Do., 19. Mai 2016, 18:30 Uhr

 

Vortrag von Dr. Thekla Weissengruber

„Vom Liebestöter zur Reizwäsche – Kleine Kulturgeschichte der Unterwäsche"

 

 

Sie finden diese und weitere Informationen auch auf www.leonding.at

 

Turm 9 – Stadtmuseum Leonding
Daffingerstraße 55, 4060 Leonding, 
stadtmuseum@leonding.at

 

Mit freundlichen Grüßen  

Kultur- und Veranstaltungsmanagement

STADT LEONDING 
4060 Leonding, Stadtplatz 1 
Tel: +43 732 6878-0

Fax: +43 732 6878-998266

E-Mail: kultur@leonding.at
Homepage: 
http://www.leonding.at 

Gefällt mir



Tweet

  

„Geschichten, Fakten und Legenden

aus den Wohnhochhäusern am Harter Plateau“


Donnerstag 12.11.2015

Turm 9 – Stadtmuseum Leonding

Daffingerstraße 55, 4060 Leonding, stadtmuseum@leonding.at

Mit freundlichen Grüßen,

Kulturmanagement

RATHAUS LEONDING 
4060 Leonding, Stadtplatz 1 
Tel: +43 732 6878-2324
Fax: +43 732 998-266

E-Mail: <rathaus@leonding.at> 
Homepage: 
<http://www.leonding.at>




STRANDGUT - Verein für bildende Kunst, Kleinkunst und Literatur 

Ausstellung – Miteinander nebenbei aneinander vorbei – Johanna Klement

STRANDGUT - Verein für bildende Kunst, Kleinkunst und Literatur  Ausstellung – Miteinander nebenbei aneinander vorbei – Johanna Klement

STRANDGUT - Verein für bildende Kunst, Kleinkunst und Literatur Ausstellung – Miteinander nebenbei aneinander vorbei – Johanna Klement


Während der direkte zwischenmenschliche Kontakt immer leichter ersetz­bar wird durch mediale Austausch- und Unterhaltungsmöglichkeiten, steht der Alltagskomfort des Einzelnen immer mehr im Vordergrund.
Das Interesse an der physischen Umgebung geht somit immer mehr verloren, denn jeder von uns ist in der Lage, sich eine eigene Wirklichkeit zurechtzubauen.
Zu einem ganz entscheidenden Faktor ist die Zeit geworden: Stress übt einen schwer lastenden Druck auf uns aus.
Anonymität, Egozentrik, Eigennutz sowie Kurzatmigkeit sind die Themen, die diese Ausstellung prägen.
Menschen werden in ihrer eigenen Isolation dargestellt: Sie begegnen den vielen anderen Menschen rund um sich selbst, ohne diese zu bemerken.
 


Johanna Klement geb. 1979 in Linz
1998 – 2005 Architekturstudium an der TU Wien, Diplom
2001 Erster Preis des Architekturwettbewerbs „Dichtung und Wahrheit“
2002 Leistungsstipendium der TU Wien
2004 - 2009 Studium an der Universität für angewandte Kunst Wien, Klasse für Grafik und Druckgrafik bei Prof. Schenk, Diplom mit Auszeichnung
2005 Förderstipendium der Universität für angewandete Kunst Wien
Tätigkeit als Tutorin am Institut für Zeichnen und visuelle Gestaltung an der TU Wien
2008 Gründung des Vereins urbanfarm in Leonding gemeinsam mit José Pozo
2010 Ankauf durch die Kunstsammlung Oberösterreich
Vorauswahl zum Preis für „junge österreichische Druckgrafik 2010“, Künstlerhaus Wien
Auswahl zum Premio Carmen Arozena 2010, Madrid
2011 Vorauswahl zum Koschatzky-Kunstpreis Wien 2011

www.johannaklement.com

STRANDGUT - Verein für bildende Kunst, Kleinkunst und Literatur  Ausstellung – Miteinander nebenbei aneinander vorbei – Johanna Klement

STRANDGUT - Verein für bildende Kunst, Kleinkunst und Literatur Ausstellung – Miteinander nebenbei aneinander vorbei – Johanna Klement



Ausstellungsdauer bis 21.5.2015

VeranstalterIn

Strandgut - Verein für bildende Kunst, Kleinkunst und Literatur
Ottensheimer Straße 25
4040 Linz
E-Mail: office@verein-strandgut.at
Web:  https://www.facebook.com/vereinstrandgut

Tweet
Gefällt mir


Kunstraum SUBURBIA

Ausstellung_”Ohne Heimat keine Zukunft”
07.05.2015. 19.30 h


Ausstellungsdauer von 07.05.2015 bis 19.06.2015

Mit Hubert Ebenberger(A), Johanna Klement(A) und Hamza Awad(Syria), Rainer Noebauer(A), Mara Niang (SE), José Pozo(ES) mit Fadi Al-Rahil(Syria), Muhammadullah Akakhel(Afghanistan) und Salaheddin Alomar(Syria).

Heimat wurde in den letzten Jahrzehnten von politischen, medialen und ebenso von gesellschaftlichen Interessen stark beladen. Ist die Heimat jedoch so einfach festmachbar – und was bedeutet Heimat überhaupt? Heimaten, wurzeln, unterkommen, stammen: jeder Mensch baut im Laufe seines Lebens und seiner Geschichte eine eigene und jeweils andere Beziehung zu Heimat auf.
Und doch ist die Heimat für alle von uns unentbehrlich, grundlegend und prägend. Auch die Zukunft bedarf sowohl einer Gegenwart als auch einer Vergangenheit.

Diese Ausstellung widmet sich den Menschen, die ihre Heimat(en) gefunden haben und auch denen, die auf der Suche nach einer neuen solchen sind, weil sie mit ihrer (alten) Heimat brechen mussten. Identität, Flucht, Zugehörigkeit und Asyl sind die Themen, mit denen sich die Ausstellungen auseinandersetzen wird.

Kunstraum SUBURBIA
Herderstr. 46
Leonding 4060
Tel. 0732/682551

Gefällt mir



Film und Podiumsdiskussion: „Too Big To tell“ - 

Recherchen in der Finanzwelt von Johanna Tschautscher
26. 1. 2015, 19:00 h / Pfarrsaal St. Michael - Michaelsbergstr. 23; 4060 Leonding


„TOO BIG TO TELL“Dokumentarische Form, AUT 2014 Regie/Schnitt/Buch: Johanna TschautscherKabarettistische Szenen: Günther LainerKamera: Viktor Schaider, Gerhard MayrhoferMusik: Gerald HöflerMit: Dr. Dirk Solte, Peter Konle, Dr. Margrit Kennedy, Graeme Maxton, Manfred Linhart, Dr. Wolfgang Kessler, Prof. Dr. Friedrich Schneider, Josef Stampfer, Thierry Philipponnat, Joost Mulder, Sven Giegold, Hans Scharpf LL.M. Reinhard Mammerler, Dr. Reinhard Blomert  Inhalt:Wie entsteht Geld? Was ist Geldschöpfung? Wie viel Geld gibt es und wer hat es? Was verleiht die Bank bei einer Kreditvergabe? Was tun Zinsen? Wie lange gibt es Finanzkrisen bereits? Wie hat man vor 2000 Jahren darauf geantwortet? Wer hat die freie Marktwirtschaft erfunden? Was ist „accounting“ und welche Rolle spielt es bei der Krise? Was begann in Bretton Woods? Welche Vorteile hatte die Goldbindung des Dollars, warum fiel sie, brauchen wir sie wieder? Wann wurde der Markt dereguliert, wer waren die Profiteure? Warum können große Banken nicht bankrott gehen? Wie entsteht ein neues Finanzgesetz in Brüssel? Welche Banken brauchen wir wirklich? Haben wir ein Lobbyisten-Recht? Wer verteidigt die Rechte der Normalbürger? Wie viel Gesetzestext braucht eine neue Regulierung? Wer liest das alles? Welche Alternativen gibt es? Wem applaudieren wir?


 

PODIUMSDISKUSSION:

Dr. Friedrich Schneider, Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Johannes Kepler Universität Linz und Beiratsmitglied der Denkfabrik Academia Superior/Gesellschaft für Zukunftsforschung

Dr. Gerhard Zwingler, promovierte in Sozial- und Volkswirtschaftslehre; Gründer von Netswerk und Sonnenzeit - Spiel des Lebens  

Johanna Tschautscher, Filmemacherin und Schriftstellerin

Dr. Christine Haiden, Chefredakteurin *WELT DER FRAU* (Moderation)


Veranstalter:
Pfarre St.Johannes/Hart-Leonding | KMB und KFB der Pfarre St.Michael/Leonding
Kulturforum Leonding | urbanfarm. Büro für Kultur und Kommunikation


Kunstraum SUBURBIA

ERÖFFNUNG: 15. 10., 16:00 H ”BOULEVARD NOIR – JAKOB LECHNER”

Diplomarbeit von Jakob Lechner. Absolvent Kunstuniversität Linz.
Eröffnung: “Boulevard Noir” 15. 10., 16:00 h Diplomarbeit von Jakob Lechner



Boulevard Noir

Seit geraumer Zeit ereignen sich entlang des Boulevard Noirs merkwürdige Dinge:

The, ohnehin schon immer high sea hat sich mittlerweile mehr als zwei Mann hoch aufgetürmt.
Streng geordnete, weiße Quadrate haben das bis vor kurzem noch grüne Nadelkleid des Fichtenbaums vollständig ersetzt.
Im menschenleeren tent de la tête [tent d(ә) la tɛt] bedroht eine farbenfrohe Supernova die papierdünnen Wände des Zeltes zu
durchbrechen.

Ein au revoir world [o ʀ(ә)vwaʀ wɜːld] hat sich auf einer weißen Wand niedergelassen: Niemand hat auch nur eine Idee davon woher
es kommt, noch wozu es imstande ist, noch wie lange es vorhat zu bleiben.

Und als ob das noch nicht genug wäre, sammeln sich an einer anderen Wand bereits die nächsten sich am Ende ihrer Reise
befindenden Sternengreise.
Aufgrund der unheimlichen Veränderungen haben sämtliche Bewohner des Boulevards, selbigen verlassen.
Bis auf einen einzigen ­ ein halber, mit einer weiß rauschenden Weste bekleideter, weißer Mann:

Dr. Main­Tête [doktor mɛ̃­tɛt] .


Jakob Lechner


Kunstraum SUBURBIA


Gefällt mir


Tweet






Johanna Klement © 2016